Abnehm-Drama und Frust

Abnehm-Drama und Frust

Allgemein

Für alle die mit Ihrer aktuellen Situation unzufrieden und frustriert sind, hoffe ich mit meinen Erfahrungen, den einen oder anderen weiter helfen zu können. Das Abnehm-Drama muss nicht sein, denn es geht oft auch viel entspannter.

Regelmäßig schaue ich auch in die Tagebücher meiner Freunde, um zu sehen wo die Probleme liegen, die ich in den Neuigkeiten zu lesen bekomme. Auch im Forum gibt es immer wieder Leute die von Problemen berichten, die nicht abnehmen. Mittlerweile erhalte ich auch einige E-Mails mit den entsprechenden Anfragen.

Morgens ist die wichtigste Mahlzeit und viele essen so gut wie nichts. Nur einen Apfel, Banane oder Orange. Mittags ebenfalls recht wenig und abends wird dann voll rein gehauen. Ich weiß nicht wie man da satt werden soll. Am Abend dann noch so was wie Pizza? Also gegen Pizza habe ich nichts wenn diese selbst gemacht ist, aber dann schon mittags, wenn es noch in den Plan passt.

Viele geißeln sich mit wenig essen, ohne Sport und Hungern oft. Das ist nicht der richtige Weg. Man MUSS Essen und mindestens den Grundumsatz, sonst kommt man in den Sparmodus und dann passiert gar nichts mehr. Von da an ist nur noch Quälerei angesagt und alles ohne Erfolg.

Auch das Fasten, wie es immer wieder propagiert wird, halte ich für keine gute Lösung. Es wird nur ein kurzfristiger Erfolg erzielt und nachdem man wieder isst, nimmt man wieder zu und das macht unglücklich.

Oft wird auch mit der Holzhammer-Methode regelrecht zur Gewichtsreduktion gezwungen. Das ist der absolut falsche Weg.

Die Probleme lassen sich lösen, indem man sich locker und frei von jeglichem Druck macht und den Fokus nicht auf das abnehmen legt.

Immer wieder höre und lese ich, dass jemand unzufrieden ist, weil die Waage wieder nicht weniger anzeigt und schon seit zwei Wochen das Gewicht nicht purzelt.

Der Körper ist keine Maschine und man kann sich nicht jeden Tag auf die Waage stellen und hoffen, dass man weniger Gewicht auf die Waage bringt. Das wäre zwar toll und in wenigen Wochen wäre man fertig, dem ist aber nicht so, denn der Körper arbeitet und benötigt Zeit.

Der Auf -und Abbau von Fettreserven, Körperwasser und Zellstrukturen ist eine Prozedur der sich immer wiederholt und täglich stattfindet. Um sein Ziel zu erreichen muss man schon geduldig sein, da es ein Vorgang ist, der dauert und auch mit Schwankungen verbunden ist. Daher sollte man nicht so schnell unzufrieden werden und letzten Endes aufgeben.

Man sollte sich nicht auf das Gewicht verlieren konzentrieren, denn dadurch wird man schnell unzufrieden und das Problem wird auch nicht gelöst. Man muss an anderer Stelle drehen und zwar an der Ernährung und Bewegung.

Oft wird eine Diät gemacht und zusätzlich ein Kaloriendefizit aufgebaut, das ist absolut falsch. Entweder Diät, oder Kaloriendefizit. Beides zusammen ist eine Geißelung und man hält es nicht auf Dauer aus.

Egal was Du machst, sei es Diät, sei es Punkte zählen, … oder ein Kalorientagebuch führen. Im Endeffekt kann der Körper nur abnehmen, wenn ein ENERGIEDEFIZIT vorliegt. Die Wege sind zwar unterschiedlich, aber laufen immer auf ein ENERGIEDEFIZIT hinaus.

Das bedeutet, dass der Körper mehr Energie verbraucht als er durch Nahrung bekommt. Also wenn Du nur durch die Ernährung mit dem Kaloriendefizit abnehmen möchtest, dann kannst Du keine großen Sprünge machen, weil Du weniger Essen musst um das Defizit zu erreichen. Im schlimmsten Fall darfst Du vielleicht nur 1200 Kalorien am Tag essen. Dann sollte man aber auch das richtige essen, damit man dabei überhaupt satt wird. Das ist zwar machbar, dauert aber elendig lange und führt auf Dauer zu Frustration und in kürze zum Abbruch der gesamten Aktion.

Um ernsthaft Gewicht zu verlieren kann ich keine Diät im Sinne von Vorschriften und die üblichen Verzichte empfehlen. Da ich schon sehr viele Diäten gemacht habe und der Erfolg war nur mäßig, wenn überhaupt, hatte ich nachher immer mehr wieder drauf.
Außerdem funktionieren Diäten meist nur solange, wie man sie macht. Wenn das Ziel erreicht ist und die Ernährung wieder normal wird, dann kommt man in die alten Gewohnheiten zurück und man legt dann wieder zu. In der Regel mehr als zuvor.

Diäten sind immer mit Verzicht verbunden und wenn man mal einen Ausrutscher hat, muss man wieder von vorne anfangen, das ist so was von unmotivierend.

Also ist es sinnvoller die Ernährung so zu wählen, dass man während der Gewichtsreduktion zufrieden ist. Wenn das Ziel erreicht ist, kann man die Ernährung beibehalten, ohne unglücklich zu werden. Dann bekommt man auch in keinen berühmten Jo-Jo-Effekt. Also eine gesunde und bewusste Ernährung ist auf Dauer die bessere Wahl.

Eine gesunde und ausgeglichene Ernährung kann ich nur empfehlen, da in dieser alles erlaubt ist, solange es in den Plan passt. Auch mal Chips, Schokolade, Eis oder sonstiges zu essen ist überhaupt kein Problem, so lange das Kalorienziel und die Nährstoffe immer am Ende des Tages erreicht wird. So einfach ist abnehmen.

Setze Dich nicht unter Druck indem man sich einen Termin setzt, das ist oft ein Grund für Unzufriedenheit. Sorge immer für ein Kaloriendefizit und das Ergebnis kommt ganz von alleine. Nachdem ich diese Erkenntnis selbst erlebt und gespürt habe, kam in mir die Frage auf, warum hatte ich nur solche Probleme mein Gewicht zu reduzieren? Im Grunde ist es ganz einfach.

Ein Kalorientagebuch ist ein Werkzeug mit dem man feststellen kann ob man ein Kaloriendefizit hat oder nicht. Dabei muss man offen und ehrlich mit sich sein und alles eintragen was man zu sich nimmt. Nur so kann man feststellen, wie viel Kalorien man in Form von Nahrung zu sich nimmt und ob es ausreichend ist. Macht man das nicht, so kann man es dann auch gleich lassen und ein Erfolg wird sich nicht zeigen.

Aus langer Erfahrung kann ich sagen, dass man zusätzlich zur Ernährung Sport treiben sollte und das ist ein sehr wichtiger Punkt. Mit dem Sport kann man sich zusätzliche Kalorien verdienen, die man als Nahrung zu sich nehmen kann. Wenn man mal ein Eis oder Kuchen zu sich essen möchte, oder auf einen Geburtstag geht, so kann man sich durch Sport zusätzliche Kalorien verdienen um das Kalorientagebuch wieder aus zu gleichen.

Wenn man mit Sport anfängt ist es aber nicht so, dass man dann mal eben in einer Stunde 700 Kalorien verdienen kann. Der Körper muss erst mal fit gemacht werden. Ich selbst habe mehr als 7 Monate nur mit dem Crosstrainer gearbeitet um meine Fitness zu steigern. Am Anfang habe ich lausige 180 Kalorien in 40 Minuten Training eingefahren. Später verdiente ich in 40 Minuten mehr als 600 Kalorien und dabei kam ich nicht mal Außer Atem. Dabei konnte ich mich noch locker nebenbei Unterhalten. Heute trainere ich auf dem Crosstrainer ausschliesslich H.I.I.T (Hochintensives Intervalltraining) und dabei verbrenne ich in 25 Minuten 1200 Kalorien.

Da mein Ziel damals täglich bei 1200 Kalorien lag, konnte ich durch den Sport mit zusätzlichen 1200 Kalorien insgesamt 2400 Kalorien in Form von Nahrung zu mir nehmen, ohne mein Ziel zu gefährden. Das ist so was von fantastisch.

An einem Geburtstag hatte ich am Vormittag bereits 1250 Kalorien verdient. Der Kuchen und das Abendessen waren so lecker, dass es mir Wert war, am Abend noch mal für eine Stunde über 700 Kalorien dazu zu verdienen um mein Kalorienziel zu erreichen. An dem Tag hatte ich über 2000 Kalorien durch Sport verdient. Am nächsten Tag wog ich tatsächlich 300 Gramm weniger?! Das ist wirklich ein tolles Konzept.

Immer wieder lese ich von Personen die geringe Kalorien durch alltägliche arbeiten verdienen. Oft sind das dann auch Schätzungen oder Werte aus dem Internet. Leider kann man das aber nicht wirklich als Sport bezeichnen und so hilfreich ist es zum abnehmen nicht, weil die erhöhte Herzfrequenz fehlt. Ja man bewegt sich, aber wann verbraucht man denn am meisten Benzin? Bei Höchstgeschwindigkeit, oder beim schleichen? Imgrunde ist es das gleiche mit dem Kalorienverbrauch.

Wenn Du wirklich ernsthaft auf lange Sicht dein Körpergewicht reduzieren möchtest, dann solltest Du über eine Puls Uhr nachdenken, die auch Kalorien unterstützt. Das sollte es Dir dann Wert sein. Damit ist es möglich die tasächlich verdienten Kalorien zu ermitteln, die man im Kalorientagebuch eingibt. Das ist viel genauer als Schätzungen und gibt auch die Gewissheit, das jetzt wirklich ein Defizit vorliegt. Hunderprozentig genau kann man das nicht machen, aber zumnindest genauer als Schätzungen.

Da ich schon wusste, in absehbarer Zeit kein Gewicht mehr reduzieren zu wollen, habe ich mir auch eine entsprechende Uhr (FT80) ausgesucht. Neben dem Ausdauertraining wird auch das Krafttraining unterstützt und kann gezielt Muskelmasse aufbauen. Meine Frau wollte nur Gewicht reduzieren und somit hat sie eine andere Uhr bekommen.

Ich finde es auch mal wichtig zu erwähnen, dass es sehr von Vorteil ist, das die Daten gespeichert und ausgewertet werden können. Somit kann ein Trainingstagebuch durch die Uhr selbst geführt werden. Auch Übertraining läßt sich damit feststellen, da es entsprechende Analyseprogramme gibt.

Ich kann also nur dazu raten, wenn man wirklich ernsthaft Gewicht reduzieren will, so sollte man auf jeden Fall zusätzlich auch Sport treiben.

Komm nicht mit Aufweichungen wie, ich muss arbeiten, keine Zeit weil, … Man hat für so viele Dinge Zeit und oft sind es auch unnütze Dinge. Warum nicht für die Gesundheit einfach die Zeit nehmen?

Stell Dir mal selbst die Frage, was ist mir meine Gesundheit Wert?
Schau einfach mal, wo man sich eine Stunde am Tag abzweigen kann.

In den ersten 7 Monaten habe ich mir täglich NUR eine Stunde Zeit für meine Gesundheit genommen und diese eine Stunde hat mir mehr zurückgegeben als die Couch. Ich bin fitter geworden, ausdauernder und konnte früher als geplant das Muskeltraining beginnen.
Derzeit trainiere ich 30 Minuten am Tag, dafür aber hochintensiv. Auf dem Crosstrainer kann ich so richtig zu meiner Lieblingsmusik abzappeln, die Musik genießen und sehr oft kommen mir viele gute Ideen beim Training.

Es ist so einfach Gewicht ohne Abnehm-Drama zu reduzieren, wenn Du folgende Dinge berücksichtigt.

  • gesund und ausgewogen ernähren
  • süßes und andere lechereien, ja aber nur so wie es der Plan zulässt und nicht täglich
  • Kalorienziel und Nährstoffe täglich erreichen
  • Sport für Gewichtsreduktion und Fitnesssteigerung
  • sehr viel trinken

Alles andere kommt ganz von alleine, wenn man sich nicht selbst betrügt.

 

Schreibe einen Kommentar